ERFOLGSGESCHICHTEN – IDEEN. LÖSUNGEN. MÖGLICHKEITEN.

Statische Herausforderung über den Dächern von Hamburg

Neben Hafen und Elbphilharmonie hält Hamburg für seine Besucher viele Highlights und auch die eine oder andere Kuriosität bereit. Ob man die Sierichstraße im Stadtteil Winterhude dazu zählt, ist wohl Geschmackssache. Sie ist eine der wenigen Straßen in Europa, die ihre Fahrtrichtung im Laufe des Tages ändert, um den Pendlerströmen gerecht zu werden. Dürfen die Autos auf ihr vormittags zweispurig in die Stadt hineinfahren, so ist sie ab nachmittags in die andere Richtung vorgesehen. Die Straße ist gesäumt von historischen Villen und großen Mietshäusern. Einer dieser stattlichen Häuserblöcke soll für moderne Loftwohnungen um 1,5 Stockwerke aufgestockt werden, was beim Hamburger Wetter nur mit einem Wetterschutzdach machbar ist. Die Hamburger Busch Gerüstbau GmbH & Co. KG wurde mit der Planung und Realisierung des dafür notwendigen Fassadengerüsts und der 2.000 m2 Kederdachlösung XL betraut.

„Wir brauchen ein Fassadengerüst und Kederdach für eine Gebäudeaufstockung. Was sich als Arbeitsauftrag am Telefon erst einmal banal anhörte, wurde in der Planung und Realisierung von Tag zu Tag größer und kniffliger“, erläutert Christopher Busch, Geschäftsführer des gleichnamigen Gerüstbauunternehmens aus Hamburg. Die Sierichstraße ist eine der meistbefahrenen Straßen in Hamburg, die im Bereich der Fassade für Kran und Baustellenausstattung auf eine Fahrspur verschmälert werden musste. Um nicht mehr öffentlichen Raum zu belegen als zwingend notwendig, wurde der Gehweg mit Layher AllroundGerüst und Protect-System Elementen zu einem überdachten Passanten-Tunnel. Darüber und über dem gesamten Vorgarten entstand eine 70 m breite und bis zu 6 m tiefe Plattform. „Wer hier einmal in der Rushhour vorbeigekommen ist, weiß, dass jeder Zentimeter Straße benötigt wird. Daher haben wir den Vorgarten komplett überbaut. So können die benötigten Baumaterialien während den 1,5 Jahren Bauzeit einfach zwischengelagert und die Beeinträchtigungen des Verkehrs auf ein Minimum reduziert werden“, so Stefan Grasnick, verantwortlicher Bauleiter des Projekts. 


Eine echte statische Herausforderung
Für die Baustelle wurde von den Hamburger Gerüstbau-Spezialisten insgesamt ca. 7.400 m2 Layher Gerüst aufgebaut. Bei der Aufstockung des Gebäudes muss zuerst das bestehende Dach rückgebaut werden, was auch für das Fassadengerüst aus Layher Blitz Gerüst immense Auswirkungen hat, da an den oberen drei Geschossen dadurch nicht in der Fassade verankert werden konnte. „Wir mussten einige zusätzliche Statikschleifen drehen, da auf dem Blitz Gerüst auch das gesamte Kederdach XL aufliegt und wir die oberen Lagen zusätzlich vertikal versteifen mussten. Das war eine ziemliche Materialschlacht“, so der erfahrene Gerüstbauer Stefan Grasnick. „Wir haben am Blitz Gerüst zusätzlich allein 1.330 laufende Meter Gitterträger horizontal und vertikal verbaut, um das Ganze auch statisch sicherzumachen.“ Um die Gerüstkonstruktion für die besonderen Herausforderungen zusätzlich zu ertüchtigen, wurden in die Dachkonstruktion drei, jeweils über 2,3 t schwere „Gerüsttische“ eingehängt. „Das Statikbüro hat hier wirklich ganz besondere Arbeit geleistet“, zeigt sich auch René Stender, Layher Gebietsverkaufsleiter in Hamburg sichtlich beeindruckt. „Diese Zusatzkonstruktionen helfen, das gesamte Gerüst und das über 2.000 m2 große Kederdach XL für die hohen Anforderungen auszubilden, die Wind und Wetter mit sich bringen.“


Erfolg ist immer Teamwork
„So ein Projekt braucht Teamwork – und da meine ich nicht nur unsere Mitarbeiter in der Kolonne oder im Büro. Auch die Zusammenarbeit mit unserem Kunden, den 

anderen Gewerken, dem Statikbüro und nicht zuletzt mit Layher ist elementar für unsere erfolgreiche Arbeit“, führt Christopher Busch aus. Bei diesem Projekt spielte die enge Zusammenarbeit mit dem Statikbüro und dem regionalen Layher Ansprechpartner eine besondere Rolle, da sich die Anforderungen immer wieder verändert haben und so zeitnah neue Berechnungen und viel neues Material für die Baustelle benötigt wurde. „Hier zeigen sich die Vorteile eines guten Netzwerks, in dem alle am selben Strang ziehen, um Projekte gemeinsam professionell realisieren zu können“, zeigt sich Christopher Busch zufrieden. „Ganz aktuell haben wir eine Mitarbeiterin direkt bei Layher auf die LayPLAN CAD Software schulen lassen, um in Zukunft unsere Projekte noch effizienter planen und dann auch realisieren zu können“, ergänzt Bauleiter Grasnick. Die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, eine Gerüstplanung schon im Vorfeld am Computer detailliert zu sehen, sind immens. So können nicht nur das benötigte Material, die Logistik und die Aufbauschritte sehr genau geplant werden, auch architektonische oder statische Herausforderungen kann man frühzeitig erkennen und schon am Computer Lösungen erarbeiten. „Gerüstbau wird zunehmend digital – und wir sind vorne mit dabei und nutzen die Vorteile konsequent aus“, schließen die beiden Profis nicht ohne Stolz.


Hamburger Wirtschaftswunder
Im modernen Firmengebäude in der Nähe des Hamburger Flughafens haben mittlerweile 30 Festangestellte ihren Sitz. Das Unternehmen wurde 1963 in den „Zeiten des deutschen Wirtschaftswunders“ von Gerhard Busch als Malerfachbetrieb gegründet. 1988 wurde die Gerüstbausparte in die Gerhard Busch Gerüstbau GmbH ausgegliedert. Von Anfang an setzte das Unternehmen auf Gerüstlösungen von Layher und arbeitet bis heute ausschließlich mit dem Integrierten System von Layher. 2003 kam mit dem Diplom-Ingenieur Christopher Busch der Sohn des Gründers in die Geschäftsführung und leitet seitdem die Geschicke der stetig wachsenden Firma. Besonders stolz sind die „echt Hamburger Jungs“ auf ihre Arbeiten an bekannten Hamburger Institutionen wie der Davidwache, den Alsterarkaden, dem Flughafen oder der Hamburgischen Staatsoper. „Wir stehen bei unseren Kunden für Qualität und Kompetenz – und das verbindet uns mit dem Unternehmen Layher, dem ich diese Werte definitiv auch zuschreibe“, so Christopher Busch zum Abschluss.

VERBAUTE PRODUKTE

 

 Blitz
Gerüst

 

 Allround
Gerüst

  

Systemfreies Zubehör

 

 Schutz-Systeme

 

 Software