Erfolgsgeschichten – Ideen. Lösungen. Möglichkeiten.

zur Übersicht

Im, auf und am Ammersee kommt es auf die richtige und passende Lösung an

Wenn im Sommer 2018 auf der Seebühne in Utting am Ammersee das „Weiße Rössl“ gegeben wird, sitzen die knapp 350 Zuschauer auf einer neuen Tribüne mit Klappsitzen aus dem Hause Layher. Die Brüder und Geschäftsführer Stefan und Johannes Dankel vom veranstaltungstechnischen Dienstleister Opera GmbH & Co. KG haben damit ihr Angebotsportfolio, das bisher vor allem exklusive Zeltlösungen und Veranstaltungstechnik beinhaltete, mit dem Thema Tribünenbau komplettiert und zusammen mit den Spezialisten von Layher die besonderen Herausforderungen an dieser exponierten Location am Seeufer gut gelöst. 

Mit nassen Füßen zur besten Akustik

Die Schauspielerinnen und Schauspieler auf der Uttinger Seebühne spielen traditionell ganz ohne technische Verstärkung, was bei einem Open Air Event wie hier direkt vor bzw. in der malerischen Kulisse des Ammersees auch für den Tribünenbau Auswirkungen hat. „Wir haben die gesamte Konstruktion wie ein Amphitheater angelegt, in dem sich der Schall fängt, damit möglichst jeder Besucher optimal verstehen kann. Zudem steht die Tribüne mit den vordersten Stützen direkt im Wasser, um den Besuchern das Gefühl zu vermitteln, sie würden auf dem See sitzen – so bekommt das Stück „Im Weiße Rössl (am Ammersee)“ einen zusätzlichen Reiz“, erklärt Stefan Dankel. Diese besondere Form konnten die Layher Techniker für Event durch die Kombination aus Standard- und Sonderbauteilen realisieren. Die Unterkonstruktion besteht dabei aus dem Layher AllroundGerüst, das sich durch eine hohe Tragfähigkeit und den schnellen und flexiblen Auf- und Abbau auszeichnet. Nicht nur die Tribüne bekommt in Utting nasse Füße, auch das sechsköpfige Team stand beim Aufbau im angenehm kühlen Wasser des Ammersees, um das Bauwerk richtig auszurichten.

Korrosionsbeständige, feuerverzinkte Stahlbauteile ermöglichen die Gründung der Tribüne im Wasser. „Wir bauen in diesem Jahr das erste Mal eine Tribüne mit dem Layher Material und sind sehr froh, dass uns die Techniker und der Außendienst von Layher hier vor Ort so tatkräftig unterstützen. Auch die extra für diesen Event geplanten und produzierten Sonderteile haben alle auf Anhieb gepasst,“ ergänzt Johannes Dankel.

 

Technische Unterstützung aus Eibensbach

Das auf den ersten Blick so einfache Projekt entpuppte sich in der Planung durch vielfältige Sicherheitsauflagen und einige spezielle Wünsche der Seebühne als sehr komplex. So galt es z.B. trotz unterschiedlicher Steigungen die Flucht- und Rettungswege sicher und ohne Stolperfallen zu realisieren, um von den Behörden die nötigen Freigaben zu bekommen. Die Tatsache, dass der Aufbau zum Teil im Wasser steht, machte die sichere Gründung der vorderen Tribünenteile schwierig. Das Technische Büro in der Layher Zentrale in Eibensbach übernahm für dieses Erstlingsprojekt, des eigentlich auf hochwertige Zelte spezialisierten Unternehmens, zusammen mit dem Außendienst und dem TÜV die gesamte Planung und unterstützte den Aufbau selbst mit zwei Spezialisten. „Wir arbeiten bei unseren Zelten schon seit einiger Zeit sehr erfolgreich mit einer Boden- und Bühnenlösung von Layher, mit der wir viele statische Probleme einfach lösen können. Da lag es eigentlich nahe, dass wir uns nach der Anfrage vom Veranstalter schnell für eine Lösung von Layher entschieden haben. Dass wir das neue Material einfach mit unserem Bestand kombinieren können, sowie der sehr gute und enge Kontakt zum Layher Außendienst hat uns diese Entscheidung einfach gemacht“, so Dankel. Mit der Tribüne von Layher kann die Opera GmbH & Co. KG ihr Angebotsportfolio erweitern und ab sofort noch mehr Kundenanforderungen bedienen. Die tüchtigen Unternehmer haben auch für die Zukunft schon viele neue Ideen, wie sie ihre Zelte mit dem Layher Material kombinieren können, um ihren Kunden noch mehr neue Lösungen anzubieten.

 

Ein Zelt als Anfang einer Erfolgsgeschichte

Erfolgsgeheimnis der aus einer Garagenfirma entstandene Opera GmbH & Co. KG ist sicherlich ihr einzigartiges Zeltsystem in Form einer Konzertmuschel, mit dem die Brüder hochwertige Projekte realisieren. Die Marke Layher war den Brüdern aus dem Eventbereich schon immer ein Begriff, steht sie doch für zuverlässige und flexible Lösungen Made in Germany. „Wir haben auf der Suche nach einem Boden- und Bühnensystem für unsere Zelte das Layher System für uns entdeckt. In Kombination mit dem Layher Material können wir jetzt Projekte anbieten und abwickeln, die sonst nicht möglich gewesen wären“, erläutert Stefan Dankel. „Neben dem bewährten und durchdachten System war auch die Tatsache einen deutschen Anbieter auszuwählen ein Entscheidungskriterium. Auf Events geht es nicht immer geplant zu und es war schon öfter so, dass wir noch morgens am Aufbautag direkt von Layher zusätzliches Material beschaffen mussten – das geht nur, wenn der Partner in der Nähe ist“, erläutert Johannes Dankel. „Wir nehmen den Begriff Unternehmer wörtlich und sind immer auf der Suche nach neuen Lösungen, die wir „unternehmen“ können. Mit Layher haben sich diese Möglichkeiten für uns deutlich potenziert“, so Stefan Dankel, der technische Planer in der Geschäftsführung.

Verbaute Gerüstsysteme:

Wilhelm Layher GmbH & Co KG

Ochsenbacher Straße 56
D-74363 Güglingen-Eibensbach 

Copyright © 2018 Wilhelm Layher GmbH & Co KG. Alle Rechte vorbehalten.