Erfolgsgeschichten – Ideen. Lösungen. Möglichkeiten.

zur Übersicht

Eine Nürnberger Institution bekommt ein neues Dach

Als 1880 der heutige Westfriedhof am westlichen Stadtrand Nürnbergs eröffnet wurde, war er der erste kommunale Friedhof der prosperierenden Stadt, die mittlerweile die zweitgrößte in Bayern ist. In direkter Nachbarschaft zum Friedhof wurde 1913 das Nürnberger Krematorium, die erste Einrichtung zur Feuerbestattung in Bayern, nach Plänen von Friedrich Küfner eröffnet. Für die Sanierung von Fassade und Dach des beeindruckenden Baus mit Aussegnungshalle und Kolumbarium wurde die Nürnberger Schüttler Gerüstbau GmbH beauftragt. Zusammen mit einem spezialisierten Ingenieurbüro konnten die Franken die Statik des Projekts mithilfe der Layher Softwarelösung LayPLAN SUITE professionell planen.

„Wir waren schon in einem Vorprojekt involviert, sodass die Verantwortlichen der Stadt für eine fachliche Expertise direkt auf uns zukamen“, so Peter Schüttler, Geschäftsführer des alteingesessenen Gerüstbaubetriebs. „Wir haben aufgrund der Komplexität des Baukörpers darauf gedrängt, ein auf Gerüste spezialisiertes Ingenieurbüro einzubinden, um die Planung des immerhin 2.600 m² großen Layher AllroundGerüst auf Basis einer fundierten statischen Berechnung durchzuführen. Ich denke, wir haben auch angesichts dieser professionellen Herangehensweise diesen spannenden Auftrag bekommen.“ Für die Überbrückung von Dachflächen und die Ablastung der darüber befindlichen Gerüst- und Kederdachteile wurden zwei Layher Allround Brückenträger und zwei 15 m lange HEB 600 Stahlträger eingesetzt. Um das Dach wetterunabhängig sanieren zu können, wurde es zudem durch ein Kederdach XL mit einer Spannweite von 23 m und einer Traufhöhe von bis zu 20 m geschützt.

Einmal alles neu – Bitte
„Für dieses Prestigeprojekt haben wir komplett auf neues Layher Allround Material gesetzt und konnten bis auf die extra angefertigten Stahlträger zur Lastabtragung alle Anforderungen mit Serienmaterial aus dem integrierten Layher Allround-System realisieren“, erläutert Julian Haubner, verantwortlicher Bauleiter und Planer bei der Schüttler Gerüstbau GmbH. Mit einem Team aus vier qualifizierten Gerüstbauern realisierte der erfahrene Gerüstexperte den Bau sehr flexibel und in Abstimmung mit den anderen Gewerken. „Wir müssen beim Bau des Gerüsts immer wieder sehr eng vor allem mit den Dachdeckern kooperieren, da wir sonst die Träger zum Abfangen der weiteren Gerüstfläche nicht ablasten können. Das bedarf Koordinationsarbeit und lässt sich nicht immer 

auf den Tag genau planen, aber es klappt sehr gut“, resümiert der Bauleiter.


Hier zeigt das vielseitige AllroundGerüst, was mehr möglich ist

„Der komplexe Baukörper des Gebäudes verlangte den Planern einiges ab. So muss sowohl das Kolumbarium und die Nordfassade rund eingerüstet werden. Die diversen Auskragungen und Seitenschiffe des Gebäudes wurden durch zwei Allround Brückenträgern mit 15 m und 18 m Länge und diversen Gitterträgern überbrückt. Zudem haben wir an der Nordfassade zwei 15 m lange Stahlträger zur Lastabtragung montiert, die von zwei Türmen aus Layher Allround Material getragen werden“, kommentiert Juniorchef Daniel Schüttler das Vorzeigeprojekt. Der große Allround Brückenträger wurden am Boden sicher vormontiert und mit einem Autokran auf die platzierten Stahlträger gesetzt. Zum sicheren Baustellenzugang kamen an den gegenüberliegenden Ecken des Gebäudes zwei Layher Podesttreppentürme mit bis zu 22,5 m Höhe zum Einsatz. Neben einem dieser Treppentürme wurde auf 13 m Höhe zusätzlich ein 18 m² großes Absetzpodest errichtet und so die Materiallogistik für die Dachsanierung vereinfacht. Um die Dachsanierung wetterunabhängig durchführen zu können, wurden zwei versetzte Kederdächer XL mit einer Spannweite von jeweils 23 m montiert. Zum Abschluss wurde alles aus Sicherheitsgründen mit Strahlschutznetzen und Gerüstplanen verkleidet. „Das ganze Projekt wurde bei uns am Rechner mithilfe der LayPLAN CAD Software in 3D geplant und gezeichnet. So konnten wir durch das hinterlegte 3D-Gebäudemodell schon im Vorfeld mögliche Schwierigkeiten erkennen und unser Gerüst, den Aufbau und die Logistik passgenau planen“, ergänzt Peter Schüttler.

Seit 1976 im Handwerk zu Hause

Mit Gründung der Firma Schüttler Spezial-Bauartikel setzte Seniorchef Walter Schüttler 1976 den Grundstein für das Unternehmen. 1998 gründete der heutige Geschäftsführer Peter Schüttler die Firma Schüttler Gerüstbau und baut das Unternehmen in Nürnberg bis heute mit seinem Sohn Daniel erfolgreich weiter aus. „Wir verwenden von Beginn an nur Layher Material und sind damit sehr erfolgreich. Es geht in unseren Projekten vor allem um Effizienz, Sicherheit und Stabilität und darauf ist das Layher Material konsequent ausgelegt“, erläutert der Unternehmer die Entscheidung für das Gerüstsystem aus Eibensbach. Die Gerüstbau Schüttler GmbH setzt neben dem Material auch auf die Softwarelösungen von Layher und verwendet die Programme der LayPLAN SUITE, um die Planungssicherheit und Effizienz ihrer Projekte zu verbessern. Mit seinen über 70 Mitarbeitern arbeitet das Unternehmen vor allem im Hochbau für Projekte aus öffentlichen Ausschreibungen, dabei sind Gerüste für den Bauunterhalt der Gebäude das größte Betätigungsfeld. „Ohne das große Engagement unserer Mitarbeiter wären wir kaum handlungsfähig“, betont Daniel Schüttler. „Daher versuchen wir etwas zurückzugeben und mit vielfältigen Aktionen, wie Grill- oder Sommerfesten eine familiäre Atmosphäre zu schaffen. Wir sind wohl auch einer der wenigen Betriebe mit einem eigenen RAP-Song, der helfen soll, die Ausbildung des Gerüstbauers bei den Jugendlichen attraktiv zu machen“, ergänzt der Juniorchef mit sichtlichem Stolz. Das Unternehmen engagiert sich darüber hinaus sehr stark in der Aus- und Weiterbildung seiner Gerüstbauer und schickt alle Mitarbeiter regelmäßig auf Fortbildungen – bevorzugt zu den Seminaren von Layher, um diese produkt- und sicherheitstechnisch immer auf dem Laufenden zu halten. „Die gute Zusammenarbeit und die vielfältigen Kontakt- und Informationsmöglichkeiten bei unserem langjährigen Partner Layher helfen uns sehr dabei, Projekte erfolgreich zu bestreiten. Ich habe die Entscheidung für die Produkte aus dem Hause Layher nicht ein einziges Mal bereut, da passt einfach alles zu uns“, so Peter Schüttler zum Abschluss. Was bei all den wichtigen Geschäftsthemen nicht vergessen werden sollte, ist die breite Unterstützung sozialer Projekte, die Peter Schüttler sehr am Herzen liegt. Die immer länger werdende Liste der finanziell bedachten Projekte beweist das eindrucksvoll.

Verbaute Gerüstsysteme:

Wilhelm Layher GmbH & Co KG

Ochsenbacher Straße 56
D-74363 Güglingen-Eibensbach 

Copyright © 2020 Wilhelm Layher GmbH & Co KG. Alle Rechte vorbehalten.